Besondere Kartenformen #1 – Double folded pocket card

So ihr Lieben heute gibt es eine Premiere auf meinem Blog! Zum ersten Mal stelle ich euch eine Anleitung zur Verfügung und diese ist für eine besondere Kartenform. Bei dieser geht es um die „Double folded pocket card“. Ich persönlich verwende diese gerne, wenn ich Gutscheine verschenke. Denn durch die beiden „Taschen – Pockets“ könnt ihr bequem einen kleinen Gruß, Süßigkeiten vielleicht auch was für die Schönheit + einen Gutschein nett verpacken – der oder doe Beschenkte wird sich freuen! Die Idee zu diesen beiden Karten kam mir als ich das tolle Video der lieben Alexandra von Pinsel, Schere & Co angesehen habe.

Für meine Anleitung habe ich direkt zwei Beispiele für euch – an diesen könnt ihr euch gerne orientieren. Grundsätzlich wäre jedes Format möglich, ich habe mich bei dieser Anleitung aber für das gängige Maß  10 x 14,5 cm entschieden.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Was Ihr für eine Karte mit den Endmaßen 10 x 14,5 cm benötigt:
  • Designerpapier in den Maßen 20 cm x 29 cm (Ich habe das Designerpapier aus der SAB „Abgehoben“ verwendet)
  • Falzbeil
  • Mehrzweck Flüssigkleber
  • Beliebigen Farbkarton und Stempelsets zur Gestaltung der Karte
Grundlagen

Diese Karte könnt Ihr in allen beliebigen Größen herstellen, die Grundmaße sind nämlich einfach zu errechnen. Ihr benötigt immer das doppelte Maß in der Breite und der Höhe. Ich hoffe man kann auf den Bildern erkennen was genau gemeint ist.

Beispiel: Wenn eure Karte ein Endmaß von 10 x 14,5 cm haben soll benötigt ihr ein Papier mit den Maßen 20 x 29 cm.

Habt ihr das Papier zugeschnitten so muss nur noch gefalzt werden, und zwar in der Breite bei 10 cm und in der Höhe bei 14,5 cm. Nun ist es wichtig das wir einen kleinen Einschnitt machen. Und zwar schneidet ihr auf eurer Falzlinie an der langen Seite bei 14,5 cm hoch bis zur mittigen Falzlinie, ihr könnt euch einfach an der kleinen Nase am Schneide- und Falzbrett von Stampin Up orientieren.

Die roten Linien sind die Falzlinien, die schwarze Linie ist der Einschnitt den ihr vornehmen müsst.

Danach solltet ihr alle Linien einmal mit dem Falzbeil entlang gehen, achtet besonders darauf Ecke an Ecke an zu legen. Je sorgfältiger Ihr die einzelnen Seiten faltet umso besser passt die Karte hinterher aufeinander.

Jetzt ist es an der Zeit die Pockets vorzubereiten, dafür muss der Einschnitt auf der linken Seite liegen. Die erste Ecke faltet ihr unten rechts, nehmt euch ein Falzbeil zu Hilfe. Danach dreht Ihr das Ganze, unten rechts soll nun die zweite Ecke entstehen – der Einschnitt liegt dabei auf der rechten Seite. Dafür misst ihr sieben Zentimeter vom rechten Rand ab, zeichnet euch eine Hilfslinie und faltet an dieser eure zweite Ecke.

Somit habt ihr alle wichtigen Vorbereitungen getroffen, jetzt kleben wir alles zusammen. Als erstes müssen die Ecken vorsichtig angeklebt werden, achtet darauf nicht zu viel Klebe zu verwenden damit es am Rand nicht raus kommt. Klappt nun die rechte auf die Linke Seite, an der kurzen Seite kommt etwas Klebe an den Rand. Aber wichtig beim Kleben – nur eine kleine Linie, ihr wollt ja hinterher noch etwas reinpacken.

Nun klappt den oberen Teil nach unten, wie auf dem Bild gezeigt. Kleben müsst ihr hier allerdings die kurze und die lange Seite.

Dann nochmal umgeklappt und fertig ist eure besondere Kartenform! Diese könnt ihr natürlich jetzt nach belieben gestalten. Das war es auch schon zur heutigen Bloganleitung, ich hoffe ich konnte euch etwas helfen. Falls ihr noch Fragen habt schreibt mir gern eine Mail (kartenschmiede@web.de)

Liebe sonnige Grüße aus Hamburg!

 

 

Leave a Reply